Instabil - ge- oder bebeuteln? Offenes Absaugen?

So manches Kind muss aufgrund seiner Behinderung besonders intensiv betreut werden - z. B. mit Hilfe eines Pflegedienstes. Viele Kinder werden von einer Krankenschwester in Kindergarten oder Schule begleitet, um optimal versorgt werden zu können. Das gilt beispielsweise für viele tracheotomierte Kinder. In dieser Rubrik können sich Eltern von so genannten Intensivkindern über die besonderen Bedürfnisse ihrer Kinder austauschen.

Moderator: Moderatorengruppe

TonisMama
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 80
Registriert: 18.04.2013, 11:18

Instabil - ge- oder bebeuteln? Offenes Absaugen?

Beitragvon TonisMama » 16.07.2013, 23:05

Hallo ihr Lieben!
Antonias Tracheostomie ist von gestern auf Donnerstag / Freitag verschoben worden, weil sie Fieber bekommen hat. Heute musste sie einmal
"be - ge - beutelt" :icon_scratch: worden.
Die Operation wird auf der Intensivstaton stattfinden, weil sie auf den Weg nach unten be/ge beutelt werden müsste. Sie ist einfach nicht stabil. Nimmt man ihr ungelogen für fünf Sekunden den Sauerstoff, schiesst sie in Rekordzeit auf 60 / 55 / 50 etc... :cry: Das sind so Momente wo wieder die ganze Welt zusammenbricht.....

Aber nun zu zwei Fragen:
Was ist dieses "be-ge- beuteln"? Und was bedeutet "offenes Absaugen"?

Danke euch!

Und drückt bitte mal die Pfötchen, dass die Tracheotomie am Donnerstag gemacht wird. Schlafe schon kaum noch..... :roll:

Werbung
 
MiriamP
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3252
Registriert: 08.07.2006, 21:38
Wohnort: Kamen

Beitragvon MiriamP » 16.07.2013, 23:54

Hallo,

Es heisst bebeuteln - bedeutet, dass mit einem Ambubeutel nachgeholfen wurde bzw mit einem solchen die Atmung angeregt und unterstützt wurde.
Einen solchen Ambubeutel kennst du bestimmt... Aus Filmen, wo ein Patient wiederbelebt wird und man dafür so eine Maske auf das Gesicht legt und mit dem an dieser Maske hängenden Beutel beatmet.

Und Daumen sind gedrückt!

Grüße,
Miriam

CarolaBerlin
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 469
Registriert: 28.10.2010, 14:32
Wohnort: Berlin

offenes Absaugen

Beitragvon CarolaBerlin » 17.07.2013, 00:08

Hallo Isa,

bebeutelt wird, wenn man meint, dass die Beatmung nicht ausreicht, man kann dann mit dem ( Ambu)Beutel mehr DRuck geben und eine Frequenz, die höher ist.
Was mich wundert, dass Toni auf dem Weg zum OP bebeutelt werden muß???
Es gibt doch Transportable Beatmungsgeräte...

Offenes Absaugen heißt, dass die Beatmungsmaschine abgemacht wird( der Tubus vom Beatmungsgerät getrennt wird) und so abgesaugt wird.
Es gibt geschlossene Absaugsysteme( die Toni in ihrem Zustand bestimmt hat, wenn nicht ,frag mal nach) wo die Beatmung( Druck,PEEP und Sauerstoff) dran bleibt, dabei sind die Kinder stabiler...

Alles Liebe,
Mist, wenn man so warten muß,

Carola

TonisMama
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 80
Registriert: 18.04.2013, 11:18

Beitragvon TonisMama » 17.07.2013, 00:24

Hallo Carola!
Ja, so ein Absauggerät bzw. Schlauch ist quasi beim Tubus zwischengeschaltet. Puh, ich weiß genau was ich meine und auch wie das praktisch alles geht aber es zu beschreiben bringt mich echt ins Schwitzen...
Offen abgesaugt wurde sie als sie noch stabiler war. Die letzten zwei? drei? Tage wurde konnte man sie nicht vom Sauerstoff nehmen.
Das ist auch das große Problem bei der Operation. Die Ärzte sagen sie müssen verflucht schnell sein sie zu extubieren und quasi in selber Sekunde die Trachealkanüle zu legen.... :(
Mich wundert, dass sie heute schonmal gebeutelt werden musste -wenn sie voll beatmet ist, macht man doch überhaupt nicht oder? Vielleicht mussten sie den Tubus irgendwie abasten oder so? Ich frage da nochmal genauer nach....
Na dann bin ich mal gespannt wie das offene Absaugen geklappt hat. Darauf wurde sie heute Abend nämlich vorbereitet...

TaMaHa
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 625
Registriert: 17.02.2012, 17:52

Beitragvon TaMaHa » 17.07.2013, 06:53

Hallo,

drücke Euch ganz feste die Daumen für die OP dass alles gut geht.

LG
TaMaHa
Lieben, leben, lachen bis zum letzten Atemzug war unsere Devise. Es ist so schwer ohne Dich, ohne Dein strahlendes Lachen, Du fehlst mir so sehr.
Ich liebe Dich über alles - Deine Mama
Meine Galerie

Benutzeravatar
YvonneE
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3248
Registriert: 02.11.2008, 17:11
Wohnort: Österreich

Beitragvon YvonneE » 17.07.2013, 14:52

Hallo!

Unsere Lara wurde bevor sie die Tk bekommen hat auch öfters von der Beatmung vgenommen und bebeutelt. Uns wurde gesagt sie atmet gegen die Beatmung an, denke aber mal das war nur eine nette Umschreibung dafür dass die Beatmung in dem Moment nicht ausgereicht.

Nach der Tk. Anlage war der Spuk bei uns vorbei. Lara atmet solange sie gesund ist gut, außer sie zieht sich die Kanüle, dann wird sich auch schnell Blau....

Drück euch ganz fest die Daumen!
Yvonne
Lara (11.01.2008 - 2.2.2018), Schwere Peripartale Asphyxie, schwere ICP, kaum Kopf- Rumpfkontrolle, kein Saug- Schluckreflex (PEG), fehlende Primitivreflexe, Tracheostoma

TonisMama
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 80
Registriert: 18.04.2013, 11:18

Beitragvon TonisMama » 17.07.2013, 14:59

Hallo Yvonne!
Ausser, sie zieht sich die Kanül? Geht das so schnell und leicht und kommt sowas oft vor? :shock:

Benutzeravatar
YvonneE
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3248
Registriert: 02.11.2008, 17:11
Wohnort: Österreich

Beitragvon YvonneE » 17.07.2013, 16:03

Hallo!

Ja, das geht leicht, vor allem weil Lara sich oft überstreckt und dann auch noch herumfuchtelt....deine Maus ist aber noch klein...Lara bekam die Kanüle mit einem Jahr und hat sie sich über 1 Jahr lang nie gezogen. Jetzt kommt es immer wieder mal vor. Mal ein paar Monate nicht, dann wieder 3 mal hintereinander. Man weiß hält nie wann aber ein intensivkind wie Lara darf man eh nie unbeaufsichtigt lassen....so eine Kanüle ist bei uns aber auch sehr schnell wieder drinnen, wir haben ja schon Übung

Glg
Yvonne
Lara (11.01.2008 - 2.2.2018), Schwere Peripartale Asphyxie, schwere ICP, kaum Kopf- Rumpfkontrolle, kein Saug- Schluckreflex (PEG), fehlende Primitivreflexe, Tracheostoma

Werbung
 
TinamitBaby
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 57
Registriert: 26.06.2012, 23:58
Wohnort: Ludwigsburg

Beitragvon TinamitBaby » 17.07.2013, 21:51

Hallo,
erstmal wünsche ich euch viel Kraft für die nächsten Tage.

Wir hatten auch immer mal wieder das Problem, dass bebeutelt werden musste,
weil sie gegen die Beatmung gepresst hat und die Maschine sozusagen nicht mehr durch kam.
Von Hand geht es dann besser, da man mehr Gefühl als die Maschine hat. Es kommt auch sehr
auf die Maschine an, haben wir in unserer Klinikzeit festgestellt.
Kanüle ziehen kommt vor du wirst lernen mit allen Eventualitäten zurechtzukommen. Jetzt macht dir alles noch Angst, aber man wird wirklich mit der Zeit entspannter  8)
Gruß
Tina
Tina *83
Anhang *11/11, ehem. FG 30 SSW.
Intensivkind mit vielen Baustellen
Noonan-Syndrom
Tracheostoma seid 10/13 ohne Beatmung
01/14 Gastrotube
Vorstellung -->
http://www.REHAkids.de/phpBB2/ftopic97401.html


Zurück zu „Intensivkinder“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste