Freizeit in FSME-Gebiet

In dieser Rubrik könnt ihr euch über diverse Krankheitsbilder austauschen - z. B. Skoliose, Kyphose, Cerebralparese usw.

Moderator: Moderatorengruppe

Benutzeravatar
eli
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 7087
Registriert: 27.06.2006, 11:53

Freizeit in FSME-Gebiet

Beitragvon eli » 27.05.2013, 12:32

Hallo,

die Freizeit einer Einrichtung geht in ein FSME-Gebiet. Unser Neuro riet uns schon mehrfach von einer Impfung bei unserem Sohn ab. Ich habe auch gelesen, dass bei Kindern keine schweriegenden FSME-Verläufe bekannt sind. Trotzdem habe ich ein mulmiges Gefühl, meinen Sohn mitfahren zu lassen. Was würdet ihr tun? Würdet ihr ihn trotzdem mitfahren lassen? Es soll eine sehr aktive Freizeit werden, mit Floss bauen usw. Das würde ja auch bedeuten am Wasser und am Ufer eines Flusses, wo die Zeckengefahr höher ist?

Liebe Grüße
Petra
"Ein besonderes Kind ist ein Geschenk, das uns jeden Tag daran erinnert wie wertvoll das Leben ist"

Sohn: Panayiotopoulos-Rolando-Epilepsie, Autismus, einfache Aufmerksamkeitsstörung

Werbung
 
Benutzeravatar
FinnjasMama
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1728
Registriert: 28.05.2012, 04:43
Wohnort: Baden-Würtemberg

Beitragvon FinnjasMama » 27.05.2013, 12:45

Hallo Petra ,

wir wohnen in einem FSME Risiko Gebiet . Unsere Kinder sind alle - auch Finnja - gegen FSME geimpft. Unser Neuro empfiehlt es ausdrücklich . Unsere Kinder sind bei Wind und Wetter draußen . Der Kiga geht regelmäßig in den Wald so das der eine oder andere "Gast " schon dabeiwar. Hier gab es mal ein Thread zu dem Thema .

LG Dani
Finnja geb 4/09 Epilepsie/SD Unterfunktion / Blutgerinnungsstörung / globale Entwicklungsstörung , verschiedene Wahrnehmungsstörungen, Muskelhypoton, verkürzte Archillissehnen Faltenasymmetrie des Hüftdreiecks
06/08 unser Sternenkind in der 11 SSW
Sophia 03/07 gesunder Dickkopf
Ann- Kathrin 04/04 Neurodermitis

Benutzeravatar
eli
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 7087
Registriert: 27.06.2006, 11:53

Beitragvon eli » 27.05.2013, 12:57

Hallo Dani,

wir wohnen nicht in einem Hochrisikogebiet, deshalb ist hier die Impfung nicht zwingend. Ich möchte ihn auch ungern impfen lassen wegen so einer Freizeit. Das Risiko der Impfung für meinen Sohn steht wohl in keinem Verhältnis zum Risiko einer Zecke im Urlaub.Wir achten dann auch darauf dass wir keine hohen Wiesen oder ähnliches durchqueren. Ich suche ihn auch immer ab. Aber auf der Freizeit bin ich nicht dabei und die Kinder werden wohl viel draußen unternehmen.

LG Petra
"Ein besonderes Kind ist ein Geschenk, das uns jeden Tag daran erinnert wie wertvoll das Leben ist"

Sohn: Panayiotopoulos-Rolando-Epilepsie, Autismus, einfache Aufmerksamkeitsstörung

ehemalige Userin

Beitragvon ehemalige Userin » 27.05.2013, 13:04

Hallo,
ich wurde gerade wegen meiner Behinderung 1988 auf FSME geimpft. Da war mein Kinderarzt sehr hinterher. ich bin alles geimpft was es damals gab. Ohne nie ein Problem zu haben.

Bin auch immer sehr hinterher die Impfungen aufzufrischen - auch die FSME.

gelöschter User

Beitragvon gelöschter User » 27.05.2013, 13:08

Hallo Petra,

ich hatte mal einen Thread zum Thema gestartet:
http://www.REHAkids.de/phpBB2/viewtopic ... +epilepsie

Mein Sohn ist nicht geimpft und wir meiden sämtliche FSME-Gebiete.
Glücklicherweise leben wir in einem "reinen" Gebiet und um uns herum liegen mehrere hundert Kilometer FSME freie Gebiete.
Daher sind wir nur eingeschränkt bei unserer Urlaubswahl. Der Urlaubswunsch nach Orten im FSME-Gebiet ist zwar vorhanden, aber rechtfertigt für uns keine Impfung bei Epilepsie.

Ich wüsste nun nicht, wie ich in deinem Fall entschieden hätte. Vermutlich hätte ich meinen Sohn eher nicht mitgeschickt. Andererseits hätte mir diese Entscheidung ebenso wenig gefallen, daher bin ich froh, dass hier bei uns FSME nicht oder nur äußerst selten auftritt......und ein Naturbursche und Wald-und Wiesengänger ist mein Sohn auch nicht.

Was bedeutet Freizeit? Ist das eine mehrtägige Reise oder sind das in den Ferien tägliche stattfindende Ausflüge in die Natur?

LG

Benutzeravatar
eli
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 7087
Registriert: 27.06.2006, 11:53

Beitragvon eli » 27.05.2013, 13:08

Hallo,

aber unser Neuro rät davon ab!

Dann werde ich es auch nicht tun! Es kommt auch nochmal darauf an, welche Form der Behinderung man hat. Und die FSEM-Impfung kann neurologische Komplikationen haben und mein Sohn hat ohnehin eine neurologische Erkrankung....

Es geht nicht darum, ob ich meinen Sohn impfen lassen soll, sondern ob ich ihn ohne Impfung miotfahren lassen soll?

LG Petra
"Ein besonderes Kind ist ein Geschenk, das uns jeden Tag daran erinnert wie wertvoll das Leben ist"

Sohn: Panayiotopoulos-Rolando-Epilepsie, Autismus, einfache Aufmerksamkeitsstörung

Benutzeravatar
eli
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 7087
Registriert: 27.06.2006, 11:53

Beitragvon eli » 27.05.2013, 13:12

Hallo Mirianna,

es ist eine mehrtägige Reise mit Abenteueraktivität, also Floss bauen usw...

Ich bin sehr unschlüssig. aber ich werde auch komisch beäugt, wenn ich unsere Urlaubswahl nach FSME aussuche. Und wir sind sehr viel in der Natur unterwegs. Die Veranstalter der Freizeit können mich aber verstehen, wenn ich eine Teilnahme aufgrund des FSME-Risikos abwäge.

LG Petra
"Ein besonderes Kind ist ein Geschenk, das uns jeden Tag daran erinnert wie wertvoll das Leben ist"

Sohn: Panayiotopoulos-Rolando-Epilepsie, Autismus, einfache Aufmerksamkeitsstörung

gelöschter User

Beitragvon gelöschter User » 27.05.2013, 13:42

Hallo Petra,

wie groß ist der Wunsch bei Elias? Will er unbedingt mitfahren?
Wenn ihm diese Reise nicht so wichtig sein sollte, würde ich eher dazu tendieren, die Reise abzusagen.

Könntest du ihm gute und spannende Alternativen bieten, falls er - trotz vorhandenem Wunsch - nicht mitfahren sollte?

LG

mamavonsarah
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1396
Registriert: 24.05.2012, 07:04

Beitragvon mamavonsarah » 27.05.2013, 13:47

Hallo Petra,

wie ist es denn mit den üblichen "Schutzmaßnahmen"? (Hose in die Socken, langärmige Kleidung und engmaschige Kontrolle? etc.
http://www.zecken.de/schuetzen-sie-sich ... verhalten/)

Vielleicht ist das eine Option?

LG Sandy

Werbung
 
Angela77
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 9031
Registriert: 02.09.2010, 21:25

Beitragvon Angela77 » 27.05.2013, 13:57

Hallo Petra,
ich würde es auch NICHT tun!!! Selbst bei gesunden Kindern ist das Rísiko einer schwerern Impfkompliaktion höher als die einer FSME Erkrankung. Da würde ich impftechnisch KEIN Risiko eingehen, sondern entweder den Urlaub verschieben oder andere Schutzmaßnahmen ergreifen. Meine Kids werden wie von Sandy beschrieben behandelt und mit Anti-Brumm eingesprüht. Das reicht mir als "Sicherheit" :wink:

LG
Angie
Bene (2008): regressiver Autismus, schwerste expressive Sprachentwicklungsstörung (bei sehr gutem Sprachverständnis!), Bildung von Casiomorphin und Gliadorphin
Vorstellung plus Diäteffekte:
http://www.REHAkids.de/phpBB2/ftopic73493.html

Primär nächtliche Epilepsie im motorischen Sprachzentrum (leider erst erkannt im März 2015!!!)


Zurück zu „Krankheitsbilder - Allgemein“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bärbel2 und 7 Gäste