Lesen lernen ist ja so schwer

Integrative Kindertagesstätte oder Sonderkindergarten? Kann mein Kind die Regelschule schaffen oder muss es doch eine Sonderschule besuchen? Hier dreht sich alles um Kindergarten- und Schulbesuch.

Moderator: Moderatorengruppe

Benutzeravatar
* anja *
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 441
Registriert: 13.01.2012, 15:26
Wohnort: Baden - Württemberg

Beitragvon * anja * » 04.07.2015, 15:16

Hallo Angie,

Ich bringe Ole mit Intraact das lesen bei. Wir sind jetzt nach 1 1/2 Jahren mit den großen Buchstaben durch. Das wir solange für die Großbuchstaben gebraucht haben, liegt aber nicht an Ole, sondern daran, daß wir schlicht kaum Zeit haben. Ole kommt um ca. 17.30 Uhr total geschafft nach Hause, dann will er entweder seine Ruhe oder mit seiner Schwester spielen und nicht eine Mama, die mit Lesen nervt.

Das erstaunliche ist aber, das er, auch wenn wir mal einen Monat nichts gemacht haben, nahtlos weitermachen können. Was Ole mit Intraact gelernt hat, sitzt bombenfest :) .
Ich habe versucht die Schule mit ins Boot zu holen, damit dort jeden Tag 15 Minuten mit Ole geübt wird, aber die können das nicht leisten :roll: .
Wir haben übrigens nur 2 Stunden Deutsch in der Woche :?

Jetzt kann Ole recht gut sprechen, aber am Anfang hatten wir das gleiche Problem wie ihr.
Ich hab mit Ole einfach nach Gefühl gearbeitet. Recht schnell konnte er die Silben nachsprechen, die Silben bildlich vor sich zu sehen , hat ihm sehr beim sprechen geholfen. Ich glaube ohne Intaact wären wir heute nicht so weit.

Jetzt ist mein großes Ziel in den Sommerferien mit den kleinen Buchstaben ein gutes Stück weiterzukommen, mal schauen ob wir es schaffen.
Viele Grüße
Anja

Werbung
 
Angela77
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 8911
Registriert: 02.09.2010, 21:25

Beitragvon Angela77 » 04.07.2015, 16:38

Hallo Anja,
ist Ole an einer KB-Schule? Nach welchem Bildungsplan wird er unterrichtet? Und wieviele Schulbesuchsjahre hat er schon hinter sich?

Mit Silben arbeiten wir schon länger, aber Bene hat nie versucht sie nachzusprechen .... Er kann auch sonst kaum differenziert lautieren :oops:

LG
Angie
Bene (2008): regressiver Autismus, schwerste expressive Sprachentwicklungsstörung (bei sehr gutem Sprachverständnis!), Bildung von Casiomorphin und Gliadorphin
Vorstellung plus Diäteffekte:
http://www.REHAkids.de/phpBB2/ftopic73493.html

Primär nächtliche Epilepsie im motorischen Sprachzentrum (leider erst erkannt im März 2015!!!)

gelöschter User

Beitragvon gelöschter User » 05.07.2015, 11:10

Hallo Engrid,

ich habe mir gerade die App Letterschool angeschaut. Die ist echt klasse, nur leider ist sie sehr kindlich, sodass ich vermute, dass mein erwachsener Sohn sich nicht auf diesen "Babykram" einlassen wird, aber einen Versuch ist es wert, weil ich denke, mit solch einem Programm könnte er tatsächlich gut lernen.

Schade dass es nicht Erwachsenenprogramme gibt, die nach einem ähnlichen Schema arbeiten und nicht so kindlich daherkommen.

LG

Benutzeravatar
Engrid
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 13224
Registriert: 24.10.2011, 10:36

Beitragvon Engrid » 05.07.2015, 11:15

Also, meine ganz normale 10jährige fand die auch lustig, und sogar Erwachsene machen gern mal einen Buchstaben ... Vielleicht machst Du es so wie ich: ich rede gar nicht drüber, sag auch nicht, dass das für ihn ist. sondern ICH setze mich hin und mach das, wenn er im Raum oder in Hörweite ist.
Engrid
mit Sohn vom anderen Stern (frühkindlich autistisch)
"Wir sehen die Dinge nicht wie sie sind, wir sehen sie wie wir sind." (Anais Nin)

Angela77
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 8911
Registriert: 02.09.2010, 21:25

Beitragvon Angela77 » 05.07.2015, 11:16

Hi Mirianna,

ganz anders, aber auch zum Lesen und Tippen lernen geeignet finde ich die App Wortzauberer.
Schau doch da auch mal rein :)

LG
Angie
Bene (2008): regressiver Autismus, schwerste expressive Sprachentwicklungsstörung (bei sehr gutem Sprachverständnis!), Bildung von Casiomorphin und Gliadorphin

Vorstellung plus Diäteffekte:

http://www.REHAkids.de/phpBB2/ftopic73493.html



Primär nächtliche Epilepsie im motorischen Sprachzentrum (leider erst erkannt im März 2015!!!)

Benutzeravatar
Engrid
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 13224
Registriert: 24.10.2011, 10:36

Beitragvon Engrid » 05.07.2015, 11:18

Die App "Schreiben LDS" kommt sehr unkindlich daher (ein Computermonitor, eine Tastatur, und die Buchstaben und geschriebenen Worte werden vorgelesen.
Engrid
mit Sohn vom anderen Stern (frühkindlich autistisch)
"Wir sehen die Dinge nicht wie sie sind, wir sehen sie wie wir sind." (Anais Nin)

Angela77
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 8911
Registriert: 02.09.2010, 21:25

Beitragvon Angela77 » 05.07.2015, 11:20

Hi Engrid,

von wegen pädagogischer Laie und so: Das Intraact-Konzept ist super erklärt, sowohl für die Einzel-, als auch für die Gruppensituation :wink:

Sorgen macht mir weiter, dass Bene nicht spricht, ich also kaum den Lernfortschritt verlässlich prüfen kann *grummel* Werde mich also mal wieder auf meine Beobachtungsgabe verlassen müssen ...

Vielleicht geht ein wenig Überprüfung aber später auch über Wortdiktate am Talker ... Mal sehen :wink:

LG
Angie
Bene (2008): regressiver Autismus, schwerste expressive Sprachentwicklungsstörung (bei sehr gutem Sprachverständnis!), Bildung von Casiomorphin und Gliadorphin

Vorstellung plus Diäteffekte:

http://www.REHAkids.de/phpBB2/ftopic73493.html



Primär nächtliche Epilepsie im motorischen Sprachzentrum (leider erst erkannt im März 2015!!!)

gelöschter User

Beitragvon gelöschter User » 05.07.2015, 11:26

Engrid hat geschrieben:Also, meine ganz normale 10jährige fand die auch lustig, und sogar Erwachsene machen gern mal einen Buchstaben ... Vielleicht machst Du es so wie ich: ich rede gar nicht drüber, sag auch nicht, dass das für ihn ist. sondern ICH setze mich hin und mach das, wenn er im Raum oder in Hörweite ist.


Mein Sohn interessiert sich absolut nicht dafür, was ich am PC mache. Er würde sich niemals einfach so zu mir setzen. Ich müsste ihn also schon zu mir holen, was in gewisser Weise dann natürlich einen Aufforderungscharakter hätte. Anders funktioniert das nicht, aber daran soll es ja nicht scheitern.
Es müsste sich um seine Interessen drehen und es müssten Figuren aus seinem Themenbereich beim Nachziehen der Buchstaben erscheinen, aber da kann ich zu 100% garantieren, dass es niemals solch eine APP geben wird. :lol: :? Die müssten wir Eltern dann wohl erfinden.

LG

Benutzeravatar
Engrid
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 13224
Registriert: 24.10.2011, 10:36

Beitragvon Engrid » 05.07.2015, 11:26

Hallo Angie,

wenn ich mir also dieses Buch zu Intraact hole, muss mich mich da nicht noch lang und breit einlesen? Ich habe gestern beim nachschauen im Netz entdeckt, dass die Lehrerin der dritten Klasse eh mit Intraact gearbeitet hat, und Junior mochte "Ma Mo Mi Gelb Mo Rot Ma ..." echt gerne lesen

@Mirianna: Junior setzt sich da auch nicht zu mir, und man würde ihm auch keine Spur anmerken, dass es ihn interessiert. Allerdings merke ich dann, dass er es "heimlich" - manchmal erst Tage, Wochen später - doch macht.

Grüße
Engrid
mit Sohn vom anderen Stern (frühkindlich autistisch)
"Wir sehen die Dinge nicht wie sie sind, wir sehen sie wie wir sind." (Anais Nin)

Werbung
 
Angela77
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 8911
Registriert: 02.09.2010, 21:25

Beitragvon Angela77 » 05.07.2015, 11:32

Hi Engrid,

nein du bestelltst einfach das Interaact Material.
Die pädagogische Begründung dazu im Vorspann kannst du dir schenken - Sie beschreibt und begründet ausführlich, warum das Material für alle Kinder, aber BESONDERS für aufmerksamkeits- und wahrnehmungsgestörter Kids geeignet ist :wink:

Zu jedem Register gibt es c.a. eine Seiten Beschreibung, wie man das Materail einsetzt, allerdings brauchst du ja nur die Info "Einzelsitzung": dann sind dann 6 bis acht Sätze :lol:

LG
Angie
Bene (2008): regressiver Autismus, schwerste expressive Sprachentwicklungsstörung (bei sehr gutem Sprachverständnis!), Bildung von Casiomorphin und Gliadorphin

Vorstellung plus Diäteffekte:

http://www.REHAkids.de/phpBB2/ftopic73493.html



Primär nächtliche Epilepsie im motorischen Sprachzentrum (leider erst erkannt im März 2015!!!)


Zurück zu „Kindergarten und Schule“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste