Selber getrunken!

Hier könnt ihr Fragen rund ums Thema Ernährung stellen. Usern, deren Kinder über eine Sonde ernährt werden, möchten wir hier ebenfalls eine kleine Austauschplattform bieten.

Moderator: Moderatorengruppe

Alexandra+Justin
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 30
Registriert: 29.11.2004, 15:21
Wohnort: Arnsberg
Kontaktdaten:

Beitragvon Alexandra+Justin » 02.12.2004, 13:53

Hallo Julia...

Ich find es klasse, dass dein Zwerg den Ansatz zum trinken gefunden hat. :lol: Justin ist leider noch lange nicht so weit. Als er knapp zwei Jahre alt war, konnte er seine Flasche allein nehmen und trank sie auch aus. Das war irgendwann von heute auf morgen vorbei. :cry: Kein Arzt konnte sagen, warum.
Heute trinkt Justin aus einem Trinkbecher, aus dem wir den Tropfstop entfernt haben. Er hat keinen Saugreflex mehr und kommt daher mit Trinkflaschen nicht weiter. Wir haben es auch mal mit einer Schnabeltasse versucht, da kam er aber mit der Flüssigkeitsmenge nicht klar, die rauskam und verschluckte sich ständig. Mit dem Becher geht es einigermassen gut, leider trinkt er viel zu wenig (max. 300ml am Tag)
Ich hoffe, dass wir auch bald so ein Erfolgserlebnis verbuchen können.

viele Grüsse

Alexandra
Justin *Mai`99(30.SSW korr. 28. 950g,35cm, ICP, Tetraspasik,Athetose, Microcephalus, Wahrnehmungsstörung, gestörtes Schmerzempfinden ...)

" Even the smallest person can change the course of the future."

Werbung
 
Roxania

Beitragvon Roxania » 03.12.2004, 16:13

Ein Fortschritt auf den ihr sehr stolz sein könnt, ich freue mich für Euch.

Liebe Grüße Roxi :icon_santa:

Benutzeravatar
Julia
Professional
Professional
Beiträge: 1205
Registriert: 10.06.2004, 13:19

Beitragvon Julia » 03.12.2004, 20:20

Hallo Alexandra, hallo Roxiana!
Danke für Eure Antworten.
Alexandra..."Zwerg" - na ja gut, das führt in die Irre, der "Zwerg" ist bereits fast 13 Jahre alt und hat eben so lange gebraucht das selstständigere Trinken zu erlernen.
Außerdem schienen auch jahrelange Übungen sinnlos, nervig und zeitaufwendig...eine Überraschung also, die er so gerne macht. Positiv - wie auch negativ.

Wegen des syndrombedingten Abbau der geistigen und körperlichen Fähigkeiten (und typisch extremen Phasenlebens) dieses Kindes muss man realistisch sehen, dass das auch schnell wieder wegbleiben kann.

Über geringe Trinkmengen wurde hier irgendwo schonmal beratschlagt, vielleicht ist da auch ein Tipp für dich dabei.

Ansonsten denke ich, dass ihr noch viele Erfolge zu verbuchen haben werdet...viele liebe Grüße,
Julia.


Zurück zu „Ernährung / Sondennahrung / Verdauungsprobleme“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 15 Gäste