REHAkids - Das Forum für besondere Kinder.

  Partner-Links:  

amazon.de www.ernstings-family.de JAKO-O ... ausgewählte Kindersachen! OTTO wellyou Tchibo - Jede Woche eine neue Welt
SuchenSchnellsuche:  
Wann muss ein Nabelbruch operiert werden?

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    REHAkids Foren-Übersicht -> Krankheitsbilder - Allgemein
Vorheriges Thema anzeigen :: Dieses Thema einem Freund schicken :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
TheoMama
Neumitglied
Neumitglied


Anmeldedatum: 25.03.2007
Beiträge: 4
Wohnort: Weimar

BeitragVerfasst am: 18.05.2007, 20:55    Titel: Wann muss ein Nabelbruch operiert werden? Antworten mit Zitat

HAllo Ihr lieben hab da mal ne Frage...

Theo hat seid seiner Geburt einen Nabelbruch nun hatte er ziemliche Kack-probleme und einen Richtigen Kugelbach seid dem sieht der Nabel schlimmer auch.

Schmerzen hat er keine ist sogar stolz auf seinen "Klingklong" !

Wer weiß wann ein NAbelbruch operiert werden muss und ob das schmerzhaft ist.

Hatte mich vorher nur nebenbei damit beschäftigt da wir ja ständig schlimmeres hatten...

Aber nun mach ich mir doch gedanken und komisch siehts hat schon aus...

KAtharina
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden







Verfasst am:     Titel: Anzeige

Nach oben
Britta70
Stamm-User
Stamm-User


Anmeldedatum: 11.01.2006
Beiträge: 311
Wohnort: Ditzingen

BeitragVerfasst am: 18.05.2007, 21:33    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Katharina,
bei der Tochter von Bekannten ist der Nabelbruch erst spät (jenseits von 10J.) operiert worden, da er anders als ein Leistenbruch heilen kann. Meine große Tochter hatte beides; der Leistenbruch ist mit einem Jahr operiert worden, der Nabelbruch ist von allein verheilt.
Liebe Grüße
Britta

_________________
Amelie (*05), hypoxischer Hirnschaden durch near-missed SIDS, Z. n. BNS-Epilepsie, Button, Tetraspastik, cerebral blind, Hüftluxation
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
KristinaBö
Stamm-User
Stamm-User


Anmeldedatum: 03.01.2007
Beiträge: 182
Wohnort: Niedersachsen

BeitragVerfasst am: 18.05.2007, 21:38    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Katharina!

Unser Großer hat auch einen Nabelbruch. Bin deshalb auch in die chirurgische Ambulanz. Der Arzt sagte, bei Jungen wird soetwas nur in den seltensten Fällen operiert. Bei Mädchen sollte man es machen lassen, da sie als Frauen in der Schwangerschaft Schwierigkeiten mit einem Nabelbruch bekommen können. Bei Lukas war das Loch allerdings sehr klein. Würde es vielleicht abklären lassen. Ansonsten ist das sicher eine OP wie ein Leistenbruch und das ist eigentlich keine große Sache und einfacher, wenn die Kinder noch nicht so aktiv sind.
LG Kristina

_________________
Kristina und Justus mit Lukas ('94), Jonas ('97) und Niklas ('00) ehemaliges Frühchen, 27. SSW spastische Hemiparese rechts


Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann. (Francis Picabia)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
dani.star
Stamm-User
Stamm-User


Anmeldedatum: 13.01.2007
Beiträge: 230
Wohnort: berlin

BeitragVerfasst am: 18.05.2007, 21:42    Titel: Antworten mit Zitat

hallo katharina,

bei einem nabelbruch muss du drauf achten, dass sich die darmschlingen nicht in dem kleinen "loch" verfangen. unsere kleine hat auch einen nabelbruch, manchmal sieht mans darunter bewegen.

wenn sich die schlingen verfangen siehst du es wohl deutlich hat mir meine hebamme gesagt und das kind hat tierische schmerzen. man soll kinder wohl auch spielen/bewegen lassen wie sie wollen, da es zur heilung beitragen kann.

ich musste bei den kackproblemen von finnja im po mit nem thermometer nachhelfen und rumpopelt. war nicht so schön aber es half...

abendliche grüße

_________________
ich kann kein neues leben anfangen,aber täglich einen neuen tag

finnja 8.10.06:CHARGE-SYNDROM mit augendefekte-links blind,2 CI,hypoton,ASD II,bronchusstenose,tachypnoe,laryngomalazie,skoliose,kyphose,mikrozephalus,button!kleine wundertüte
Unsere Galerie: http://www.REHAkids.de/phpBB2/album.....personal.php?user_id=9264
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
vjestica
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein


Anmeldedatum: 10.06.2005
Beiträge: 9106

BeitragVerfasst am: 18.05.2007, 21:42    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,
bei unserem Manu stand die Diagnose Nabelbruch sehr schnell fest.
Der KiArzt damals wollte unbedingt operieren´,spätestens mit ca 5 Jahre.
In der KiAmbulanz hieß es : "Wenn ihr Sohn Kugelstoßen als Sport macht,sollten
sie an eine OP denken.Ansonsten ist es in den meisten Fällen nicht notwendig."

Er wird jetzt 11 und wurde immer noch nicht operiert,ist aber Sportler und allgemein aktiv.Hat aber damit keinerlei Probleme.
LG Jenny

_________________
Meine Galerie


" Es ist einfacher, eine Nation zu regieren , als vier Kinder zu erziehen. " W.Churchill

"Lass dich nicht unterkriegen! Sei frech und wild und wunderbar !" Astrid Lindgren
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
TheoMama
Neumitglied
Neumitglied


Anmeldedatum: 25.03.2007
Beiträge: 4
Wohnort: Weimar

BeitragVerfasst am: 20.05.2007, 14:10    Titel: Antworten mit Zitat

Vielen Dank für eure Antworten bin erstmal wieder etwas beruhigt ...

Katharina
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
KathrinBruemm
Stamm-User
Stamm-User


Anmeldedatum: 14.12.2005
Beiträge: 154
Wohnort: Lübeck

BeitragVerfasst am: 20.05.2007, 15:24    Titel: Nabelbruch Antworten mit Zitat

Hallo,
auch unser Großer hatte einen dicken Knubbel. Die Kg meinte immer, den turnen wir noch weg und tatsächlich kurz vor dem zweiten Geburtstag war der Nabelbruch weg.
Viele Grüße
Kathrin

_________________
Kathrin(6/76), Henning(1/75-11/2008) Sixten (12/2002 PVL; ICP , Mundfunktionsstörung), Jonte (12/2006)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
AlexandraMarkus
Stamm-User
Stamm-User


Anmeldedatum: 04.11.2006
Beiträge: 226
Wohnort: Ruhrgebiet

BeitragVerfasst am: 20.05.2007, 17:18    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,
unser Ältester hatte mit 4 Wochen einen Nabelbruch, der schnell größer wurde und deshalb mit 8 Wochen operiert werden mußte.
Bei unserem zweiten Sohn ist der Nabelbruch nach einem Jahr von alleine verschwunden.
Es kann sich also ganz unterschiedlich entwickeln.

LG Alex
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
erihatti
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein


Anmeldedatum: 17.03.2007
Beiträge: 1752
Wohnort: kaufbeuren

BeitragVerfasst am: 20.05.2007, 17:50    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo! Meine Anni hat auch ein Nabelbruch. Am Anfang hieß es nur sie habe ein "wulstiger" Bauchnabel. Danach hat sich aber doch ein Bruch darunter gebildet. Ich weiß auch noch nicht ob es notwendig ist, sie zu operieren, aber deine Frage hat mich wieder neugierig gemacht! Smile
Erika

_________________
Erika mit Annika: mikrodeletionsyndrom 17q21.31 mit allem, was dazu gehört: hypotonie, partielle Polymikrogyrie, Urachusfistel (operiert), Epilepsie (gut eingestellt), Mitralklappenprolaps, Entwicklungs- und Sprachentwicklungsverzögerung, Dyspraxie, uvm!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden







Verfasst am:     Titel: Anzeige

www.tchibo.de
Nach oben
hertha_be
Mitglied
Mitglied


Anmeldedatum: 21.06.2008
Beiträge: 12
Wohnort: Gründau

BeitragVerfasst am: 22.06.2008, 09:38    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,
ich habe das gleiche Problem bei meiner Tochter Patricia. Sie ist aber schon fast 15 und hat noch immer so einen komischen rausstehenden Bauchnabel, der wie so ein dicker Hautknoten vorgewölbt ist (war schon immer so!). Vor gut zwei Jahren ist ihr Nabel auch schon mal in der Klinik abgeklärt worden (sie wurde damals wg. beidseitigem Leistenbruch operiert). Ihr Nabel musste aber nicht operiert werden.

Vor gut zwei Jahren bin ich mit Patricia auch zu einem neuen Kinderarzt, weil sie auch ständig Bauchprobleme hat. Der hat mich gleich beim ersten Termin auch auf ihren Nabel angesprochen und einen Nabelbruch festgestellt und untersucht ihn jetzt jedes Mal ganz genau (mag Patricia gar nicht!). Das tut Patricia oft auch weh, aber bislang meinte der KiA, dass keine OP nötig ist und er nur regelmäßig beobachtet und untersucht werden soll solange der sich nicht ändert und keine Probleme macht! Ich meine aber, dass ihr Bauchnabel sich in letzter Zeit noch ein klein wenig mehr vorgewölbt hat?!

Ich frage mich inzwischen auch, ob er nicht vielleicht doch operiert werden sollte, zumal ich wegen Patricias kränklichen Bauch jetzt sowieso wieder in die Klinik mit ihr muss.

Kann sich denn ein Nabel auch in dem Alter noch nach innen ziehen und ab wann MUSS denn operiert werden?

LG Hertha
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    REHAkids Foren-Übersicht -> Krankheitsbilder - Allgemein Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Dieses Thema einem Freund schicken

Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieser Rubrik schreiben.
Du kannst auf Beiträge in dieser Rubrik nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in dieser Rubrik nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in dieser Rubrik nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in dieser Rubrik nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum herunterladen


Seite erstellt in 0.07 Sekunden
Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
subGreen style by ktauber