REHAkids - Das Forum für besondere Kinder.

  Partner-Links:  

amazon.de www.ernstings-family.de JAKO-O ... ausgewählte Kindersachen! OTTO wellyou Tchibo - Jede Woche eine neue Welt
SuchenSchnellsuche:  
Kinderarzt hat alles versäumt, was man nur versäumen konnte

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    REHAkids Foren-Übersicht -> Krankengymnastik, Frühförderung und andere Therapien
Vorheriges Thema anzeigen :: Dieses Thema einem Freund schicken :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Martina43
Neumitglied
Neumitglied


Anmeldedatum: 01.10.2007
Beiträge: 6
Wohnort: Mittelhof

BeitragVerfasst am: 28.10.2007, 14:54    Titel: Kinderarzt hat alles versäumt, was man nur versäumen konnte Antworten mit Zitat

Hallo,
Joel wir jetzt im November 5 Jahre alt , bei der U2 stellte man ein Herzgeräuch fest und er kam dann in die Kinderkliniker hatte Fallot tetralogie und wurde dann mit 41/2 Monaten operiert . Mir war aufgefallen das er so nach hinten lag wie ein C und das er den kopf nur nach einer Seite drehen konnte. Mein Kinderarzt meinte halt wir sollten das Bettchen umdrehen und ein Lämpchen anmachen , dann würde er den Kopf schon drehen, aber das funktionierte nicht. Ich bin dann noch vor der geplanten Herz OP nach Dortmund in die Praxis Biedermeier/Sacher danach klappte es etwas besser leider war der schiefe Hals nach der Herz OP wieder da. In der Kinderklinik so wie im Herzzentrum wurde er Krankengymnastisch behandelt unser Kinderarzt hielt das aber alles nicht für notwendig, Ich habe mich dann an einen anderen Kinderarzt (weiter weg von uns ) und an meinen Hausarzt
Gewand wo ich dann hin und wieder ein Rezept ergattern konnte. Joel hatte auch immer den offen worauf mein Kinderarzt meinte , das gäbe sich schon noch. Und wenn ich ein rezept haben wollte solle ich doch nach dem anderen KiArzt fahren ( der ist Neuropädiater) aber so wie die sprechstunden hilfe sagte hielt mein Kinderarzt sowieso nicht viel von dem.so wurde also bis das Joel 4 Jahre alt war immer nur einmal in der Woche KG und dann Später anstatt KG einmal in der Woche Ergo gemacht. Als er dann mit 3 in den Kindergarten kam wurde mit allem ausgesetzt , da ja laut meines Kinderarztes nur eine leichte motorische Entwicklungsverzögerung da wäre auf Grund des Herzfehlers und des langen Krankenhausaufenthalts hätte man das oft bei Herzkinder. Da Joel aber laufen könnte dürfe er keine KG aufschreiben ( ein Witz ) wie ich heute weiß. Joel geht zum Glück in einen Waldorfkindergarten mit sehr aufmerksamen Erziehern, die mich dann auf seine Defiziede aufmerksam gemacht haben . Daraufhin sind wir zum SPZ und haben ihn untersuchen lassen, und waren schockiert. Mittlerweile habe ich alle Befunde von damals in Kopie zu Hause , hab mich mit der Lebenshilfe in Verbindung gesetzt. Joel bekommt jetzt 2x in der Woche Ergo 1-2 mal Logo und 1x KG, Er gilt als leicht Behindert und hat einen Körperlichen Entwicklungsrückstand von 1 Jahr in manchen Dingen sogar 2 Jahre, Bei der Humangenetik waren wir auch schon weil sie eine Syndromale Erkrankung vermuten . Sein Kopf ist auch sehr klein . Er hätte von Anfang an intensiv KG Ergo und Logo gebraucht . und über die Lebenshilfe hätte er auch bis zum eintritt in den KIGA Frühförderung bekommen können.
Leider habe ich meinem KiArzt vertraut und habe die Befunde erst seid einem halben Jahr.
Mittlerweile weiß ich das er bei anderen Eltern auch so einen Spökes mit rezepten Betreibt und fast nichts ausstellt. Als ich mich bei meiner Krankenkasse beschwert hab wurde mir gesagt das sie das schon öfter gehört hätten das der KiArzt……… sehr vorsichtig beim ausstellen der Rezepte und auch bei Überweisungen wäre. Ich war seid dem Gutachten beim SPZ nicht mehr da und ich glaube wenn ich ihn sehe zerplatze ich vor Wut. Er hat alles übersehen oder versäumt was man bei unserem Kind nur versäumen konnte. Jetzt meine Frage, kann ich all das was versäumt wurde bei Joel überhaupt noch mal nachholen, wenn ja wie? Und zweitens was kann ich gegen den Kinderarzt tun damit das nicht noch mal einem Baby passiert.?

Liebe grüße Martina
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden







Verfasst am:     Titel: Anzeige

Nach oben
AnjaD
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein


Anmeldedatum: 04.12.2005
Beiträge: 19374
Wohnort: mitten im Ruhrpott

BeitragVerfasst am: 28.10.2007, 15:02    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo, Martina!

Das ist natürlich schon ein arges Versäumnis..... Da wäre ich glaube ich auch ziemlich sauer!!!

Ob Joel den Rückstand noch aufholen kann, wird Dir niemand sagen können....Weder ein Arzt noch andere Eltern, leider, aber unsere Kinder sind solche "Wundertüten", vertrau ihm da einfach und fördere ihn so gut es geht!

Ich denke, das einzige, was Du gegen diesen Arzt unternehmen kannst ist eine offizielle Beschwerde bei der zuständigen Ärztekammer einreichen. Evtl. ist zu überlegen, ob Du klagen möchtest, wobei die Frage dann ist, WORAUF....
Ich würde auf jeden Fall nochmal mit diesem Arzt sprechen wollen und ihm schon unmißverständlich klar machen, dass er da einen ziemlichen Bock geschossen hat.... Alleine schon, um der Wut Luft zu machen....

GLG Anja

_________________
Hoffnung ist nicht die Überzeugung, dass etwas gut ausgeht, sondern die Gewissheit, dass etwas Sinn hat, egal, wie es ausgeht.
Vaclav Havel

Anja (*1969)mit F. und D. (*1998), D.: ADHS, L. (*2001) vorgeburtl. Schlaganfall, Hemiparese, Epi, GB und Y. (*2004) V.a. ADHS
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Monika BW
Stamm-User
Stamm-User


Anmeldedatum: 22.10.2006
Beiträge: 405
Wohnort: Baden-Württemberg

BeitragVerfasst am: 28.10.2007, 15:07    Titel: Antworten mit Zitat

Huhu Martina,

da wirste kaum was machen können gegen Ärzte. Embarassed Auser sie haben einen gravierenden nachweislichen Behandlungsfehler begangen.
Ich war 2 mal beim Kinderarzt nach der Geburt der Tochter,daraufhin habe ich mir schnell einen anderen Arzt gesucht.
Er ist zwar kein Kinderarzt speziell gewesen sondern nur ein Allgemeinmediziner mit Naturheilverfahren aber ich war froh das ich dort hin bin. Denn sonst wäre meine Tochter heute nicht mehr am leben. Sie hatte einen Mageneingangsdefekt und hat jede Nahrung nach dem füttern erbrochen.
Der Kinderarzt wollte mir weis machen es läge an der Milchnahrung da wir damals Milumil 1 genommen haben udn nicht Pre-Aptamil Shocked
Der Allgemeinmediziner hat das einzigste vernünftige gemacht, er hat uns , nach meiner Erzählung mit dem ewigen Erbbrechen sofort in die Kinderklinik eingewiesen
da sie schon fast am ausgetrocknet war.
Ich war nie wieder dort und werde auch nie wieder ein Kinderarzt aufsuchen.Auch wenn die eine spezielle Ausbildung für Kinder machen in ihrem Studium d.h. noch lange nicht das sie alles wissen udn alles rausnehmen können gegen uns Eltern.
Nachholen wirst du das alles kaum du kannst nur noch das beste drausmachen , das du die jetztigen Therapien hartnäckig einhälst und ihm jede erdenkliche Möglichkeit gibts sein Defizit auszugleichen.
Das mit dem überstrecken vom Kopf wie ein C hatte mein Sohn auch, der Arzt nannte es eine Asymetrie des Körpers er bekam damals dann Bobath oder Votja weis ich nicht mehr genau.
Er hat zwar noch ein leichtes Defizit sieht man aber nur wenn er banlancieren muß und siene linke Körperhälfte verkrampft.
Ich hoffe konnte dir etwas helfen.

gruß Monika

_________________
Monika(43)Schilddrüsenkrebs(2012),Jan-Niklas (16), ADHS, Wortfindungsstörung,Sprachentwicklungsstörung,
125 IQ,
Jasmin(18), , Sprachentwicklungsstörung, SI-Störung,Diabetes Typ 1,undifferenzierte Kollagenose


http://www.dia-kids-vorderpfalz.de/
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
claudia christiane
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein


Anmeldedatum: 01.04.2006
Beiträge: 2063
Wohnort: Berlin / Brandenburg

BeitragVerfasst am: 28.10.2007, 15:27    Titel: Antworten mit Zitat

also, ich verklage gerade das krankenhaus in dem mein kleiner auf die welt gekommen ist. davon erhoffe ich mir, dass andere mütter nicht ganz gleiche durchmachen müssen... .

ebenfalls müßte ich das hiesige SPZ wegen lauter faslchen behandlungen + behandlungsempfhelungen .... macht mal so eben mind. ca. 5000€ verklagen - keine zeit- keine nerven mehr dafür.

dafür mache ich das SPZ (+ kinderarzt, welcher total unproduktiv ist) jedem mir bekannten eltern schlecht - erfolgreich? N E I N! es gibt doch wirklich eltern, die glauben mir nicht und gehen trotzdem hin, ich sage denen schaut her- hier steht das lebendige beispiel - nichts!
anderes beispiel: krabbelgruppe - gleicher kinderarzt: ich sage, das gleichgewicht ... feinmotorik.... stimmt nicht. gebe mein kind als beispiel für behandlungsfehler - und? nichts! es gibt einfach eltern, die wollen nichts glauben - die müssen ihre eigenen erfahrungen machen.

liebe monika, wenn du kraft hast- würde ich mich gegen diese falsche behandlung juristisch wehren. seid ihr rechtschutzversichert?

_________________
es grüßt
claudia

kind (2005): hirnfehlbildung mit verlust d. marklageranteile u. d. thalamus ... . lernblockaden, aktivitäts-, aufmerksamkeitsstörung, lordose, platt-, senk- spitzfuß, hüftdysplasie, hemiparetische diplegie mit dynamic walk orthese und einlage, pohlig US-oschiene nachts, silikonhandschiene ..... .
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Martina43
Neumitglied
Neumitglied


Anmeldedatum: 01.10.2007
Beiträge: 6
Wohnort: Mittelhof

BeitragVerfasst am: 28.10.2007, 17:03    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,
Ich denke mal so eine Entwicklungsverzögerung kommt nicht von jetzt auf gleich, es wurde von der Kinderklink auf 22Q11 Microdelletion untersucht , leider war die Blutprobe zu alt und es wurde auch eine Wiederholung angeordnet, die aber erst viel später im Herzzentrum wiederholt wurde erst mal negativ( haben wir aber erst letzte Woche bei der Humangenetik erfahren, aber das schließt 22q11 oder eine andere Symdromale Erkrankung nicht aus. In der Humangenetik sind sie sich vom Äußeren
her fast sicher das eine Symdromale Erkrankung besteht, Es passt alles auf eine Mikrodelletion 22q11 aber der FISH Test war negativ es werden aber jetzt noch genauere Tests gemacht. Ich frage mich nur warum ich selber darauf kommen muß zb zum SPZ zu gehen zur Humangenetik zum Dr Biedermann zum Osteopath und und und . Bei unserem Kinderarzt ist dann erst nach einem schreiben vom SPZ ergo möglich und das noch immer mit einem 6er Rezept seid 3 Monaten. Nicht eine aber auch nicht die geringste Iniative kam von unserem KiArzt. wofür in aller Welt braucht man U -Untersuchungen wenn sie nicht bringen. Nach dem ich mich dann auch noch für ein Rezept alle 3 Wochen mit dem Kleinen ins Wartezimmer setzen sollte, ist mir der Kragen geplatzt und meine Hausärztin übernimmt nun das schreiben von Rezepten, wegen Logo hab ich mich schon gar nicht mehr zu ihm getraut. Ich würde gerne klagen allein schon damit diese Mensch mal aufwacht und mal wirklich an die Folgen seines Handelns denkt. Ich weiß ja auch das andere Eltern auch Schwierigkeiten mit ihm haben aber wie soll ich die Finden , die Ergotherapheutin darf keine Namen rausrücken. Am liebsten würde ich eine Dr......
geschädigte Aktion in bewegung bringen. Embarassed Bin so sauer, wenn jemand Erfahrung mit Anwälten usw hat wäre ich für jede info Dankbar . Habe zwar keine Rechtschutz aber bis zu einem gewissen Einkommen kann man glaube ich auch PKH beantragen, weiß allerdings nicht ob das nur für scheidungen gilt .
Liebe grüße Martina
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tina L
Mitglied
Mitglied


Anmeldedatum: 27.04.2006
Beiträge: 54

BeitragVerfasst am: 28.10.2007, 21:03    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Martina,

ja klar kenne ich das Laughing
Fazit: bist du als Mama nicht hartnäckig und rennst dir die Füße platt um geeignete HIlfe zu erhalten - hast du verloren.
Ich misstraue mittlerweile allen mit bekannten Kinderärzten, da sie ihren Job zur richtigen zeit einfach nicht gemacht haben.
Einfach aber brutal.
Hilf dir selbst, sonst hilft die keiner Twisted Evil

_________________
Sohni *2000
Tochter *2003 Achromatopsie
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
michaelaundkevin
Mitglied
Mitglied


Anmeldedatum: 18.05.2007
Beiträge: 94
Wohnort: Neukirchen

BeitragVerfasst am: 28.10.2007, 23:03    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo
ich kann gut verstehen das du sauer bist. Das wäre ich auch!!! Wir hatten zum glück von anfang an einen guten KiA der Kevin in allen bereichen regelmäßig testet und wir können alles von ihm haben was wir wollen. Bezüglich des aufholens der rückstände kann ich dir nicht viel sagen. kann mich nur den vorrednern anschließen Fördere ihn so gut es geht der rest ergibt sich von selbst. unser Kevin war 6 Monate im Rückstand und hat inzwischen fast alles aufgeholt. das wichtigste dabei ist finde ich das die Kinder auch spaß haben.
Hoffe für euch das ihr bald eine Diagnose bekommt und Joel so gut es geht seine Deficite ausgleichen kann!!
Und euch natürlich noch viel kraft für die nächste zeit.

_________________
Michaela (25), Papa Markus (31) und Kevin(*23.10.2006-Di Georg-Syndrom)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
bety
Stamm-User
Stamm-User


Anmeldedatum: 13.12.2006
Beiträge: 257
Wohnort: BW

BeitragVerfasst am: 28.10.2007, 23:22    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Martina,

ich habe gerade mit Entsetzen deinen Bericht gelesen. Wir haben auch ein(Pflege)-Kind mit Fallot und Mikrodeletion 22q11. Auch wir haben im ersten behandelnden KH die Erfahrung machen müssen, dass leider einiges trotz unserer Hinweise, was das DiGeorgeSyndrom alles für Auswirkungen, bzw., Begleiterscheinungen hat, nicht ernst genommen wurde. Wir haben darauf das KH gewechselt und haben bei Null sozusagen wieder angefangen. Und sie haben dort nur den Kopf geschüttelt über soviel Unvermögen. Aber, wie es so ist, eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus.
Wir hatten allerdings das Glück, dass unsere Kiä sich zwar nicht mit dem Ganzen auskennt, aber ich alle Überweisungen und Verordnungen von ihr bekomme und auch jetzt das behandelnde KH uns bestens versorgt.
Der Witz war noch, als ich beim ersten KH einen Termin abgesagt hatte und auch mitgeteilt, dass ich das KH jetzt wechsle, kam kurz darauf ein Anruf vom Leiter des SPZ, der mir dann doch tatsächlich zum Ende des Gespräches mitteilte, sie würden sich sehr freuen, wenn ich wieder kommen würde, da das jetzt behandelnde KH doch doppelt so weit weg wäre und insofern.... .

Zum aufholen des Entwicklungrückstandes, da denke ich auch, wird dir keiner so genau sagen können wie es aussieht, aber mit viel Förderung und den richtigen Therapien kannst du viel erreichen. Bei uns sind sie auch immer wieder erstaunt, was unser Kleiner trotz schlechter Prognose alles kann.
Liebe Grüße
Bettina59
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Fibi
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein


Anmeldedatum: 11.07.2006
Beiträge: 1136

BeitragVerfasst am: 01.11.2007, 10:44    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Martina,

cih wünsche dir und vor allem deinem Sohn, dass er möglichst viel aufholen kann! Therapiemäßig seid ihr ja jetzt gut drauf! OB er alles schafft? Das kann dir leider niemand sagen! Aber die hoffnung würde ich nie aufgeben!

Das Thema KiÄ ist ein sehr spezielles. Da könnte ich auch ein buch schreiben. Nur soviel, wir haben jetzt einen gefunden, der uns ernst nimmt und auch so ziemlich alle therapien ohne größere Schweirigkeiten verordnet.
Aber kümmern musst immer du als mutter dich!

Ob ein Prozess was bringt? Das wage ich zu bezweifeln. Mehr als ne Menge Kraft und Zeit darein zu stecken, wohl eher nicht! Und das sage ich, der gerade eine Klage am Sozialgericht laufen hat Evil or Very Mad .

Ich wünsche euch viel glück und vor allem dir ganz viel Kraft!!!!

LG Fibi

_________________
Fibi (*69), Papa(*65) und Sohn (*05/02) mit verschiedenen Baustellen und Intergrativkind an einer RS mit I-Helfer
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden







Verfasst am:     Titel: Anzeige

www.tchibo.de
Nach oben
ehemalige Userin
Gast





BeitragVerfasst am: 01.11.2007, 21:26    Titel: Antworten mit Zitat

Bei uns ist es so ähnlich gelaufen. Und weißt Du was? Ich habe genau so gewettert wie Du. Zum Glück hatte ich durch die Erkrankung unseres Sohnes viel zu viel zu tun und habe - Zähne knirschend - auf die Klagerei und die Beschwerde und all das verzichtet. Darüber bin ich heute froh, denn es nützt einem nichts, die Zeit ist weg, und man steht doch sowieso da, wo man steht. Ich glaube auch ganz fest, dass es einem persönlich schadet, andere mit Hass zu verfolgen. Die Gefühle bleiben in der Seele hängen. Klingt leider ein bisschen esoterisch, und ich bin so ziemlich am anderen Ende von Reiki und so weiter, aber ich glaube inzwischen, es ist eher realistisch. Man macht sich selbst kaputt, wenn man andere kaputt machen will.

Ich würde mich auf das Kind konzentrieren und auf Euch als Familie und den Rest, so bitter es klingt, unter "Lebenserfahrung" verbuchen. Eurem Kind ist doch mit Rache nicht geholfen, oder? Ich würde einen Brief an den betreffenden Arzt schreiben, alle Emotionen darin zu verarbeiten - und dann würde ich ihn im PC-Archiv liegen lassen und die Sache vergessen. Wenn man sich erst dazu durchringen kann, niemand für das eigene Elend verantwortlich zu machen, hat man wieder den Blick für das Wesentliche. Wenn Du dann über deinen Zorn hinweg bist, sprich mit ihm. Das kann aber noch lange dauern. Bei mir waren es mindestens zwei Jahre.

Bei Deinen Vorwürfen ist ja auch viel "Hearsay" dabei, also Sprechstundenhilfen, die angeblich eine Meinung vertreten; andere Eltern, die angeblich Eure Erfahrungen gemacht haben; die KK, die angeblich weiß, dass dieser Arzt nur wenige Rezepte ausstellt. Ich will nicht bezweifeln, dass dieser Arzt tatsächlich genau hinschaut, bevor er ein Rezept verschreibt. Grundsätzlich finde ich das übrigens richtig! Es könnte aber auch sein, dass Du in Eurer derzeitigen Lage die Situation so einschätzt, weil Du so verzweifelt bist und denkst, Ihr habt etwas versäumt. Habt Ihr nicht!!! Euer Kind ist noch klein, bis zum Alter von sieben Jahren kann man viele Dinge verbessern oder beheben.

Schau Dir mal die Trauerspirale von Schuchardt an, zum Beispiel hier:

http://www.ricardas-homepage.de/Dor.....e/Themen/Trauer/09-1.html

Ich könnte mir vorstellen, dass Du Dich dort wiederfinden wirst. Wie wir alle hier.

Vielleicht hätte man Eurem Kind früher helfen können. Vielleicht auch nicht. Aber das ist nicht der Punkt, obwohl Dich dies derzeit umtreibt, die Frage ist, was Ihr von jetzt an tun könnt.

Ich möchte Dir doch noch unsere Geschichte mit auf den Weg geben: Unser Sohn ist hörbehindert, wir wussten das seit knapp nach der Geburt. Es hat drei Jahre (!) gedauert, bis wir eine Diagnose hatten. Ich bin von Pontius zu Pilatus gerannt, quer durch drei Bundesländer. Als sie es gefunden hatten, haben sie es "repariert". Und wieder. Und wieder. Und wieder. Und dann noch ein Mal. Und immer weiter. Bis heute gilt er nicht als "hörbehindert", sondern er hat ein "seit fünfeinhalb Jahren nicht behobenes medizinisches Problem". Zufällig ist das sein Lebensalter. Ach? Unser Sohn spricht kurz vor der Schule so schlecht wie ein zweieinhalbjähriges Kind. Er hat gerade positiv auf Hochbegabung getestet, und an manchen Tagen, wenn er nicht hören kann, wie heute übrigens, hat man trotzdem das Gefühl, er ist unbeschreiblich dumm, weil er nicht ein Mal den einfachsten Dingen folgen kann. Ihr seid nicht allein, es gibt noch viele da draußen, so wie uns.

Die Frage ist nur, was machen wir mit unserer Zeit? Ich habe mich sehr überwunden und stelle inzwischen überall Konsens her, obwohl das gegen meine Natur ist. Konzentriert Euch auf das Kind, kann ich nur erneut sagen, nur das ist wichtig. Alles andere, vor allem der eigene Stolz, ist für die Tonne.

Viele Grüße, Barbara
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    REHAkids Foren-Übersicht -> Krankengymnastik, Frühförderung und andere Therapien Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Dieses Thema einem Freund schicken

Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieser Rubrik schreiben.
Du kannst auf Beiträge in dieser Rubrik nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in dieser Rubrik nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in dieser Rubrik nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in dieser Rubrik nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum posten
Du kannst Dateien in diesem Forum herunterladen


Seite erstellt in 0.21 Sekunden
Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
subGreen style by ktauber