REHAkids - Das Forum für besondere Kinder.
SuchenSchnellsuche:  
Nochmal Verhinderungspflege (durch Oma)
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    REHAkids Foren-Übersicht -> Rechtliches (Krankenvers., Pflegegeld etc.)
Vorheriges Thema anzeigen :: Dieses Thema einem Freund schicken :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
MichaelK
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein


Anmeldedatum: 27.09.2005
Beiträge: 14046
Wohnort: Zwickau (Sachsen)

BeitragVerfasst am: 16.03.2017, 17:29    Titel: Antworten mit Zitat

*Katrin* hat folgendes geschrieben:

PS: 2013 ist wohl doch schon verjährt. Auch noch etwas wo die sich scheinbar nicht ganz einig sind.
Rolling Eyes



Hallo Katrin,

Die Verjährungsfrist endet zum Ablauf des 4. Kalenderjahres nach dem Kalenderjahr des Entstehens der Einzelansprüche.
Ein Einzelanspruch aus 2013 verjährt damit ganz klar erst mit Ablauf 2017 , genauer am 2.1. 2018, da der Neujahrstag gesetzlicher Feiertag ist.

LG Michael

_________________
Michael für den Liebling der Familie: Lars, geb 04/03 Lumbale Spina bifida mit HC (v-p-Ableitung), Arnold-Chiari-Malformation Typ 2
"Wir neigen dazu, Erfolg eher nach der Höhe unserer Gehälter oder nach der Größe unserer Autos zu bestimmen als nach dem Grad unserer Hilfsbereitschaft und dem Maß unserer Menschlichkeit."
(Martin Luther King)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden







Verfasst am:     Titel: Anzeige

Nach oben
AnneMoritz
Mitglied
Mitglied


Anmeldedatum: 24.01.2016
Beiträge: 23
Wohnort: Thüringen

BeitragVerfasst am: 17.03.2017, 20:50    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo!
Jetzt hab ich mal eine Frage.
Man kann die Oma einsetzten für die Verhinderungspflege?
Mir wurde bis jetzt immer gesagt das man jemand nehmen muss der nicht direkt Verwand mit einem ist. Wenn man doch die Oma nimmt, dann bekommt man weniger Geld. Ich glaub nur die Fahrtkosten erstattet und den Verdienstausfall der Oma.

Lg

_________________
Kleiner/ großer Glodschatz mit Balkenhypoplasie, Epilepsie, hypoton, mehrere Dysmorphiezeichen, PEG, Entwicklungsverzögerung und trotzdem das Beste was uns je passieren konnte <3
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
MichaelK
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein


Anmeldedatum: 27.09.2005
Beiträge: 14046
Wohnort: Zwickau (Sachsen)

BeitragVerfasst am: 17.03.2017, 22:17    Titel: Antworten mit Zitat

AnneMoritz hat folgendes geschrieben:
Wenn man doch die Oma nimmt, dann bekommt man weniger Geld. Ich glaub nur die Fahrtkosten erstattet und den Verdienstausfall der Oma.



Hallo,

die Oma kann einen Betrag in Höhe des Pflegegeldes für 6 Wochen beanspruchen; Fahrtkosten, Verdienstausfall, Übernachtungskosten können zusätzlich erstattet werden.

siehe Absatz 3: https://www.gesetze-im-internet.de/sgb_11/__39.html

LG Michael

_________________
Michael für den Liebling der Familie: Lars, geb 04/03 Lumbale Spina bifida mit HC (v-p-Ableitung), Arnold-Chiari-Malformation Typ 2
"Wir neigen dazu, Erfolg eher nach der Höhe unserer Gehälter oder nach der Größe unserer Autos zu bestimmen als nach dem Grad unserer Hilfsbereitschaft und dem Maß unserer Menschlichkeit."
(Martin Luther King)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
*Katrin*
Stamm-User
Stamm-User


Anmeldedatum: 16.01.2010
Beiträge: 170

BeitragVerfasst am: 17.03.2017, 23:47    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

Ich war heute extra nochmal bei der Kasse vor Ort Rolling Eyes
Angeblich kann ich tatsächlich diese 1600€ komplett ausnutzen, jedoch nur 19,..€ am Tag veranschlagen. Ich bin ja mal gespannt was passiert wenn ich das so einreiche.
Und 2013 ist dann doch nicht verjährt Laughing
Man sieht,... Jeder sagt was anderes.
Ich glaube bei der Kasse sind die im Moment auch alle verwirrt durch die Pflegegrade Rolling Eyes
Danke nochmal an Michael für die Erklärung der Verjährungsfristen

lg
katrin

_________________
Söhnchen, *Dez`08, 29. SSW, Shuntversorgter Hydrocephalus nach IV.-gradiger IVH, Cerebri Media-Infarkt, Autist, stolzes Schulkind
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
*Katrin*
Stamm-User
Stamm-User


Anmeldedatum: 16.01.2010
Beiträge: 170

BeitragVerfasst am: 19.03.2017, 18:35    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo nochmal.

Da die Oma aktuell im Krankenhaus ist wollte ich die andere Oma als Verhinderungspflegerin nehmen. Nun hat diese aber bedenken ob sie Verhinderungsgeld von mir annehmen kann. Sie ist noch berufstätig und hat jetzt bedenken dass sie das Geld versteuern muss.
Jetzt stellt sich mir die Frage bis zu welchem Umfang kann ich ihr was zahlen,damit sie es nicht beim Finanzamt anmelden muss.
Wenn das nämlich gut klappt, dann würde ich Junior da häufiger lassen. Da könnte ja schon was zusammenkommen.

Danke nochmal Embarassed

katrin

_________________
Söhnchen, *Dez`08, 29. SSW, Shuntversorgter Hydrocephalus nach IV.-gradiger IVH, Cerebri Media-Infarkt, Autist, stolzes Schulkind
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
MichaelK
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein


Anmeldedatum: 27.09.2005
Beiträge: 14046
Wohnort: Zwickau (Sachsen)

BeitragVerfasst am: 19.03.2017, 18:52    Titel: Antworten mit Zitat

*Katrin* hat folgendes geschrieben:
Jetzt stellt sich mir die Frage bis zu welchem Umfang kann ich ihr was zahlen,damit sie es nicht beim Finanzamt anmelden muss.


prinzipiell bis zur Höhe des Pflegegeldes für 6 Monate pro Jahr.

LG Michael

_________________
Michael für den Liebling der Familie: Lars, geb 04/03 Lumbale Spina bifida mit HC (v-p-Ableitung), Arnold-Chiari-Malformation Typ 2
"Wir neigen dazu, Erfolg eher nach der Höhe unserer Gehälter oder nach der Größe unserer Autos zu bestimmen als nach dem Grad unserer Hilfsbereitschaft und dem Maß unserer Menschlichkeit."
(Martin Luther King)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Michaela44
Mitglied
Mitglied


Anmeldedatum: 15.06.2016
Beiträge: 92

BeitragVerfasst am: 19.03.2017, 19:12    Titel: Antworten mit Zitat

MichaelK hat folgendes geschrieben:
*Katrin* hat folgendes geschrieben:
Jetzt stellt sich mir die Frage bis zu welchem Umfang kann ich ihr was zahlen,damit sie es nicht beim Finanzamt anmelden muss.


prinzipiell bis zur Höhe des Pflegegeldes für 6 Monate pro Jahr.

LG Michael


Wie begründet sich das?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
MichaelK
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein


Anmeldedatum: 27.09.2005
Beiträge: 14046
Wohnort: Zwickau (Sachsen)

BeitragVerfasst am: 19.03.2017, 20:25    Titel: Antworten mit Zitat

Michaela44 hat folgendes geschrieben:
Wie begründet sich das?


nach Einkommensteuergesetz § 3 Absatz 1 Satz 1 Nr. 36
https://www.gesetze-im-internet.de/estg/__3.html

sorry Leute, das muss natürlich 6 Wochen heißen, nicht Monate Wink

LG Michael

_________________
Michael für den Liebling der Familie: Lars, geb 04/03 Lumbale Spina bifida mit HC (v-p-Ableitung), Arnold-Chiari-Malformation Typ 2
"Wir neigen dazu, Erfolg eher nach der Höhe unserer Gehälter oder nach der Größe unserer Autos zu bestimmen als nach dem Grad unserer Hilfsbereitschaft und dem Maß unserer Menschlichkeit."
(Martin Luther King)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
*Katrin*
Stamm-User
Stamm-User


Anmeldedatum: 16.01.2010
Beiträge: 170

BeitragVerfasst am: 19.03.2017, 20:35    Titel: Antworten mit Zitat

Danke Very Happy

Wenn Oma A von mir diese 817€ bekommen hat, könnte Oma B dann auch noch in Anspruch genommen werden? Ich glaube der Kasse nämlich immer noch nicht dass die eine Oma diese 1612€ bekommen darf Rolling Eyes
Mein Gedanke dazu wäre dass ich die Verhinderungspflege dann unter den Großeltern aufteile damit keiner Probleme bekommt.

Habe ich da jetzt nen Denkfehler?

lg Katrin

_________________
Söhnchen, *Dez`08, 29. SSW, Shuntversorgter Hydrocephalus nach IV.-gradiger IVH, Cerebri Media-Infarkt, Autist, stolzes Schulkind
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden







Verfasst am:     Titel: Anzeige

Nach oben
MichaelK
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein


Anmeldedatum: 27.09.2005
Beiträge: 14046
Wohnort: Zwickau (Sachsen)

BeitragVerfasst am: 20.03.2017, 09:50    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Katrin,

der Betrag für die Ersatzpflege durch nahe Angehörige (bspw. Omas) ist auf das 1,5 fache des Pflegegeldes beschränkt.

Sind dann also zum Beispiel bei Pflegegrad 3 : 1,5 mal 545 EUR = 817 EUR.
Mehr gibt es nicht.

LG Michael

_________________
Michael für den Liebling der Familie: Lars, geb 04/03 Lumbale Spina bifida mit HC (v-p-Ableitung), Arnold-Chiari-Malformation Typ 2
"Wir neigen dazu, Erfolg eher nach der Höhe unserer Gehälter oder nach der Größe unserer Autos zu bestimmen als nach dem Grad unserer Hilfsbereitschaft und dem Maß unserer Menschlichkeit."
(Martin Luther King)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    REHAkids Foren-Übersicht -> Rechtliches (Krankenvers., Pflegegeld etc.) Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Dieses Thema einem Freund schicken

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
Seite 2 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieser Rubrik schreiben.
Du kannst auf Beiträge in dieser Rubrik nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in dieser Rubrik nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in dieser Rubrik nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in dieser Rubrik nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum posten
Du kannst Dateien in diesem Forum herunterladen


Seite erstellt in 0.04 Sekunden
Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
subGreen style by ktauber